Über mich

Fotografie, Natur, Berge, Reisen, Wasser, Tiere, Grafik, Graffiti, Architektur, Kunst, Webdesign, Snowboard, SUP, Familie und Freunde

joenu mueller fotografie

Die Fotografie ist bereits seit vielen Jahren meine grosse Leidenschaft. Mich fasziniert insbesondere die Möglichkeit, mit einer Fotografie einen speziellen Moment für die Ewigkeit festhalten zu können.

Dank der Tätigkeit meines Vater als Kunstmaler (willi-mueller.ch) war ich bereits früh in meiner Kindheit mit Kunst und insbesondere der Malerei konfrontiert. Nach unzähligen erstellten Zeichnungen aller Art in meiner Kindheit faszinierten mich dann in meiner Jugend insbesondere Schriftzüge. Über mehrere Jahre zeichnete und sprayte ich Graffiti-Schriftzüge und kreierte digitale 3D-Schriftzüge mithilfe von Grafikprogrammen am Computer.

Schon da war ich auch an der Fotografie interessiert und sparte für meine erste Einsteiger-Spiegelreflex-Kamera. Mein technisches Fotografie-Knowhow war noch relativ rudimentär und ich fotografierte praktisch ausschliesslich im Automatikmodus.

Neben Graffiti, Zeichnen und der Fotografie interessierte ich mich zunehmend auch für Webdesign. So verbrachte ich nun unzählige Stunden mit dem Studieren von Fachbüchern und Tutorials im Internet und programmierte meine ersten amateurhaften Versionen von Webseiten. Ich entschloss mich, mein Wissen zusätzlich zu erweitern und eine professionelle Ausbildung zum Webmaster zu absolvieren. Die anderthalbjährige Ausbildung konnte ich erfolgreich abschliessen, inhaltlich war mir der Unterrichtsstoff jedoch zu theoretisch und zu wenig Praxisorientiert. So intensivierte ich wieder mein Selbststudium und konnte mir damit gut fundierte Kenntnisse in der Programmierung und Gestaltung mit HTML und CSS, PHP, Javascript und jQuery sowie der Webseitenverwaltung mit dem CMS Contao aneignen. Dank meinem jetzigen Webdesign-Knowhow konnte ich auch schon verschiedene kleinere Webseitenprojekte umsetzen, unter anderem diese Webseite.

In dieser doch relativ intensiven Zeit kam meine Kamera nun noch sporadisch zum Einsatz. Umso mehr freute ich mich, als ich wieder regelmässig Zeit zum Fotografieren hatte. Die neu gefundene Zeit investierte ich unter anderem in eine Fotografie-Ausbildung, womit ich vom Neuen einmal die Woche abends die Schulbank drückte. Die gut einjährige Ausbildung hatte neben dem erlernten technischen Knowhow auch die Folge, dass ich mich nun täglich mit der Fotografie auseinandersetzen musste und ich mich auch mit fotografischen Themen beschäftigte, welche ich bisher Aussen vorliess. Meine Begeisterung und das intensive Auseinandersetzen mit der Fotografie bleib auch nach dem Abschluss der Ausbildung bestehen. Ich lernte neue Fotografie-Techniken, beschäftigte mich intensiv mit Bildkompositionen und setzte mich kritisch mit meinen bisherigen Werken auseinander.

Aktuell beschäftige ich mich insbesondere mit der Landschafts- und Naturfotografie. Für mich ist das Fotografieren der perfekte Ausgleich zu meiner Arbeitsstelle und Zeit draussen in der Natur und den Bergen zu verbringen, eine zweite grosse Leidenschaft.